Schuh schaut Schach: The Chess Toolbox

Eine Rezension von IM Dirk Schuh

Seit meiner Jugend liebe ich Schachlehrbücher. Es ist für mich total spannend, wie viele Aspekte der Schachtaktik, Schachstrategie oder Schachtechnik es gibt und auch, wie viele Wege es gibt, um sich im Schach zu verbessern. Mit der Zeit wurde es aber auch ein wenig langweilig, da in vielen Büchern die immergleichen Klassiker zelebriert wurden.
Ich bin ein großer Fan der Schachklassik, aber oft schienen die Autoren auch etwas faul, neueres Material aus den unzähligen Partien in den einschlägigen Datenbanken herauszusuchen.

Der holländische Internationale Meister Thomas Willemze zeigt jetzt in seinem ersten Schachbuch „The Chess Toolbox“ aus dem Hause New in Chess, wie man einerseits die Klassiker ehren, aber auch viele frische Partiefragmente präsentieren kann. Auf 399 Seiten zeigt er in unterhaltsamer Form, wie man sich als Schachspieler strategisches Wissen aneignen kann, und gibt zwar auch klassische Beispiele von Nimzowitsch, Capablanca und co an, geht dann aber schnell in die Neuzeit und zeigt, wie man diese nutzen kann, um das eigene Schach zu verbessern.
Dabei zeigt er Partien aus seinem eigenen Schaffen, aber auch dem von Freunden oder Verwandten sowie mir gänzlich unbekanntes Material von nicht ganz so starken Spielern, das aber dennoch instruktiv ist und zur Not mit der Engine und dem eigenen Kopf vervollkommnet wird.


Jeder Partie eine Welt der Möglichkeiten

Wichtig ist ihm dabei, dass er einzelne komplexe Aspekte in ihre Einzelteile zerlegt, damit sie jeder versteht statt die ganze Schachstrategie oberflächlich in einem Buch anzukratzen.

Es beginnt mit der Kunst des Abtausches. In meinen Augen legt er dabei gleich den Finger in die Wunde vieler Schachspieler. Ich sehe eigentlich täglich im Training, wie schnell ein falscher Abtausch in einer Partie einen Vorteil zunichte machen oder Probleme schaffen kann.
Der Autor beginnt hier erst einmal ganz einfach mit sinnvollen Abtauschaktionen bei materiellem Vorteil, zeigt aber auch schnell komplexere Beispiele, bei denen ein Abtausch einen schwachen Felderkomplex erobert, eine Blockade auflöst oder einen übertriebenen Raumgewinn bestraft.

Das Thema ist so spannend, dass ich kein Problem damit gehabt hätte, wenn das ganze Buch davon gehandelt hätte, aber dann folgt schon das nächste tolle Thema zum Einsatz von Türmen. Diese stehen natürlich auf offenen Linien am besten, aber wie nutzt man eine offene Linie und wann ist eine offene Linie gar keine so große Errungenschaft? Diese und weitere Fragen werden wieder anhand sehr instruktiven Beispielen geklärt.


Schon der erste Zug stellt viele Fragen

Im dritten Teil geht es schließlich um typische Figurenopfer, die einen Königsangriff einleiten sollen. Wann lohnt sich das Läuferopfer auf h2 oder h7? Wie erkenne ich den richtigen Moment für einen Angriff?

Wer mich kennt, weiß, dass mir der vierte Teil natürlich mit am besten gefallen hat. Es geht um den Damenisolani, den ich gerne und oft anstrebe. Aber wie geht man mit der Aktivität um, die er einem bietet? Welche typischen Taktiken gibt es? Wichtig ist aber auch, wie man gegen den Isolani spielt. Beide Seiten werden von IM Willemze sehr gut durchleuchtet und lehrreich dargestellt.

Insgesamt kann ich dieses Buch jedem Schachspieler empfehlen! Es ist unterhaltsam geschrieben, die meisten Beispielpartien sind recht unbekannt und ich denke, jeder kann etwas daraus lernen, selbst wenn er wie ich schon sehr viele Bücher zu schachstrategischen Themen gelesen hat.
.
IM Dirk Schuh, Schachtrainer
September 2018


Thomas Willemze, The Chess Toolbox bei Schach Niggemann (mit Leseprobe)

Olaf Steffens

FIDE-Meister seit 1997, seit 2007 Spieler für Werder Bremen in der Zweiten Bundesliga, Oberliga und Landesliga. Größte Erfolge: Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, Bremer Pokalsieger 2013! Größte Misserfolge: Werd´ ich hier lieber nicht sagen! Diplom-Handelslehrer, ich unterrichte an einer Bremer Berufsschule Englisch, Buchführung und Wirtschaft. Lest weiter hier: https://veganeschachkatzen.de/ueber-mich/

Und sonst so?

Ju Bi Lä Ums Tur Nier! 125 Jahre SV Werder!

Ju Bi Lä Ums Tur Nier! 125 Jahre SV Werder!

Völklinger, hört die Signale!

Völklinger, hört die Signale!

Frühlingsopen, Leute!

Frühlingsopen, Leute!

Lara Schulze Crash Boom Bang!

Lara Schulze Crash Boom Bang!

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

RSS RSS – Schleiche uns nach

Vegane Insta-Katzen

Danke an Supporter in schwedischen Wäldern für den Kaffee!

Was sagen die Leute?

  • Olaf on Romantik!: “Hui! Na, das ist ja mal was, Holger, welcher großen Sache bist Du da schon wieder auf der Spur? Ich…Feb 19, 21:04
  • Holger Hebbinghaus on Romantik!: “Mit einer Fortsetzung des Selbsttests „Play it like Steffens“ kann ich diesmal nicht dienen, stattdessen gab es in Leutersdorf die…Feb 19, 20:57
  • Olaf Steffens on Romantik!: “Hallo SF Holger, Glückwunsch zum kreativen Ansatz in den drei Selbsttest-Partien – so wollen wir das sehen! Der g-und /…Feb 11, 14:11

Alle 11 Züge verliebt sich ein Schachspieler (Foto:Artemese G)