Grün-Weißes Blitzen: Ruben Köllner an der Spitze

Hei, die Jugend wieder! Beim ersten Blitzgetümmel in der Werderburg Hemelinger Straße nach langer Corona-Zeit gewann mit Ruben Köllner ein Mann der Zukunft.

Neben reichlich Werderanern waren Spieler aus Greifswald, Deizisau, Ruhrgebiet sowie mit Klaus Rust-Lux und Thorsten Ahlers Gesandte der Bremer SG und der SF Findorff an den Start gegangen.
Auch wenn die Turniergemeinde intensiv bemüht war, einem Durchmarsch der jungen, aufstrebenden Schachfachkräfte entgegenzuwirken – ganz gelang es nicht.

Im Gegenteil: beim Werderblitz Grün-Weiß Royale setzte sich in einem überregional besetzten Tableau schon früh der 16-jährige IM Ruben Köllner von den SF Deizisau an die Spitze, blieb dort bis zur Pause nach Runde 6, wehrte auch danach so gut wie alle(s) ab und gewann das erste Werder-Preisblitzen seit vielen Monaten mit 10,5 Punkten aus 11 Runden in souveränster Manier.

Glückwunsch dazu!, und ebenso an Jonathan Coach Carlsenstedt – nicht nur das Turnier leitete er auf gewohnt brilliante Art und Weise, auch schachlich konnte kaum jemand Schritt halten mit seiner bestechenden Technik beim Einsammeln freilaufender Turnierpunkte (9 von 11).


Nikolas Wachinger, Stephan Buchal, und Coach Jonny

Dritter im Schachbunde war Nikolas Wachinger, ebenfalls vom SV Werder und frischgekürter Deutscher Jugendmannschaftsvizemeister (welch‘ langes Wort!), der in dem vierzehnköpfigen Feld gut Schritt mit den Vordersten hielt, am Ende aber durch das eine oder andere Remis einen vordereren Platz verpasste.
Ebenso wie der Vierte Collin Colbow (gleichfalls frischgekürter Deutscher Jugendmannschaftsvizemeister mit der Bremer Auswahl) – erarbeitete er sich 8 schöne Punkte in intensiven 11 Runden.

Alle Spiele, alle Ergebnisse des Blitzturniers bei Chessresults

Und das übrige Feld? Das Feld sah den Spitzenscorern beim Punktepflücken zu und steuerte notgedrungen den einen oder anderen Ernteerfolg bei. Schön war es dennoch!

Weitere Preise eroberten:

Stephan Buchal, Bester Senior

Collin Colbow, Bester Jugendspieler

Olaf Steffens, Bester unter DWZ 2100

Stefan Preuschat, Bester unter DWZ 1900

Klaus Rust-Lux, Sonderpreis der Jury

Wir freuen uns auf weitere Turnierabende in der Hemelinger Straße. Die verwegene Mischung aus Live-Schach, Kreativität an echten Brettern, guter Laune und gelegentlichen Besuchen bei Michael unten in der Werder-Gaststätte hat allen gut gefallen.

Seid alle dabei, wenn das nächste Mal die Figuren über die Felder eilen!

Ausschreibung für das Oktober-Turnier

Olaf Steffens

Related Posts

Bundesliga: Bunte Breite in Berlin

Bundesliga: Bunte Breite in Berlin

So lieben wir das: Mannschaftskampf!

So lieben wir das: Mannschaftskampf!

Чемпион мира 💥 Трейлер 💥 Фильм 2021

Чемпион мира 💥 Трейлер 💥 Фильм 2021

Kölnisch Open 2011 – Im Schatten der Erderhitzung

Kölnisch Open 2011 – Im Schatten der Erderhitzung

4 Comments

  1. Da kann man auch leicht durcheinanderkommen, wenn ein Stephan mit „ph“ teilnimmt, ein Stefan mit „f“ und ein Steffens mit „ff“ (und zudem die Köllner keine Kölner, sondern Deizisauer sind). 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vegane Katzenpost

Nix verpassen - hier abonnieren

VeganerSchachKaffee

Unser Team läuft auf Kaffee

Archive