Gegen Lichtgestalten kämpfen Weltranglistendritte stets vergebens

Schachturnier in Bremen! Endlich wieder Open, und wir danken der Initiative der Schachfreunde Findorff mit ihrem Vorsitzenden Karsten Ohl, dass sie mit so viel Elan, viel Kaffee und reichlich Frikadellen ein Schnellturnier, das sehr gelungene Burkhard-Mentz-Memorial 2022 auf die Beine stellten.

Damit richteten sie, wie Oliver Höpfner bei der Siegerehrung anmerkte, das erste Bremer Landesturnier nach der Pandemie aus – nachdem sie im Januar 2020 auch die letzten Schnellschachmeisterschaften des LSB vor dem allgemeinen Corona-Deepfreeze ausgetragen hatten. So sind sie, die Findorffer!

Am Start in der Martin-Luther-Kirchengemeinde nahe der Hemmstraße waren gut 60 Spieler aus nah und fern, darunter mit Jonathan Carlstedt und mir auch zwei Werderanier. Weitere hätten teilnehmen mögen, doch kamen andere Schachtermine dazwischen, Ligaspiele, die Jugend – und so gab es der Grün-Weißen nur zweie in einem bunt gemischten Feld.

Besonderer Gast aus Lippstadt war der erst elf-, nein, zehnjährige Hussain Besou, seines Zeichens ein junger Syrer und Weltranglistendritter seiner Altersklasse. Drittbester der Welt? Da müsste doch auch in Findorff was gehen!?

Ging es aber nicht. Hussain punktete zwar los wie die Feuerwehr, im direkten Vergleich mit Coach Carlstedt aber zog er – wenngleich besserstehend – den Kürzeren. Jonathan dagegen sammelte aus neun Runden schöne 8,5 Punkte und fuhr verdientermaßen mit dem ersten Preis von dannen.

Nach freiwilliger Selbstauskunft indes stand Jonathan in mehreren Partien schlecht. Oder sogar – sehr schlecht.

Doch das heißt ja nicht viel – denn es ist bekannt, dass sich Coach Jonny auch aus den absurdesten Konstellationen siegreich herauszuwinden weiß!

Und so kann man sich gegen ihn niemals ganz sicher sein, ob ein Plus von Dame, Bauer, zwei Türmen, einer Tasse Kaffee und 50 Minuten mehr auf der Uhr wirklich zum Gewinn ausreichen werden. Denn während man noch darüber sinniert, wird man vermutlich von ihm schon im nächsten Zug mattgesetzt. Und das zu Recht!

Olaf Steffens

FIDE-Meister seit 1997, seit 2007 Spieler für Werder Bremen in der Zweiten Bundesliga, Oberliga und Landesliga. Größte Erfolge: Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, Bremer Pokalsieger 2013! Größte Misserfolge: Werd´ ich hier lieber nicht sagen! Diplom-Handelslehrer, ich unterrichte an einer Bremer Berufsschule Englisch, Buchführung und Wirtschaft. Lest weiter hier: https://veganeschachkatzen.de/ueber-mich/

Und sonst so?

Bereit für den Untergang

Bereit für den Untergang

Nach der EM ist vor dem Bautzener Türme Open

Nach der EM ist vor dem Bautzener Türme Open

Ein Bild sagt mehr als tausend Züge

Ein Bild sagt mehr als tausend Züge

Die Welt zu Gast bei Verden

Die Welt zu Gast bei Verden

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vegane Insta-Katzen

Danke für Eure Unterstützung!

RSS RSS – Schleiche uns nach

Was sagen die Leute?

  • Holger Hebbinghaus on Wo soll’s denn hingehen?: “Der Fähranleger soll 2025 barrierearm umgebaut werden, und deshalb steht zunächst die Sperrung des Anlegers zwecks Kampfmittelsondierung auf der Tagesordnung.…Jul 13, 21:46
  • Olaf on Wo soll’s denn hingehen?: “Da können sich die Kieler aber freuen, über einen prominenten Teilnehmer! Was ist denn mit dem Fähranleger? Zur Not geht…Jul 13, 15:57
  • Holger Hebbinghaus on Wo soll’s denn hingehen?: “Dann hast ja wenigstens eine Entschuldigung dafür, nicht am Kieler Open teilzunehmen. Ich werde wieder mitmachen, wenngleich die Sperrung des…Jul 9, 19:47

Alle 11 Züge verliebt sich ein Schachspieler (Foto:Artemese G)