Auch mal schön: DWZ-Plus!

Uuuhuhu, Open in Kirchseeon bei München, das zweite Turnier innerhalb von acht Tagen.
So schön kann Urlaub sein, verbunden mit einer angenehm langen Bahn-Anreise. Und einigen Tagen zur Unterkunft auf dem Bauernhof, umgeben von einem Trupp freundlicher Milchkühe, die zwar gerade nicht auf der Weide liefen, ihre Schnuten jedoch in die frische Luft vor dem Stall hinausstecken konnten, immerhin.

Wer nur kommt auf die Idee, diese wohlwollenden, einfühlsamen und neugierigen Mitgeschöpfe jedes Jahr in Mastbetrieben unwürdig zu „halten“, und millionenfach umzulegen, um aus ihnen Fleisch zu machen?

Gleiches gilt für Schweine, Hühner, Puten, Lämmer, Gänse – nur in noch viel größerer und erschreckenderer Zahl.

Friede den Hütten, und den Kühen, Gänsen, Schweinen, Hühnern. Und Puten und Lämmern.
Es muss doch einen anderen Weg für uns geben, um stilvoll satt zu werden? Und dem Klima und der Welt schadet eine vegetarische oder gar vegane Ernährung auch deutlich weniger (!) – ein wichtiger Aspekt.


Lasst doch einfach mal die Tiere in Ruhe

Aber huch … jetzt zurück zum Schach …


Bayerische Pokalparade!

Beim schönen Kirchseeon Open wurde ich Dritter (!) und fahre daher nun mit großem Pokal und schöner Urkunde durch die Gegend. Vieles in den Partien hat gepasst:

  • die Eröffnungen soweit ok
  • Zeiteinteilung erstaunlich undramatisch
  • relativ gut fokussiert beim Nachdenken
  • und .. meine Gegner haben an den richtigen Stellen Fehler gemacht 🙂

Es hätte aber auch ganz anders ausgehen können, manchmal entscheiden ja nur kleine Details glücklich das Spiel.


Coole Mädchen spielen Schach – im Clubhaus des SC Kirchseeon

Meine DWZ ist nach dem wunderbaren 775-Jahre-Jubiläums-Open in Lemförde vor einer Woche (4 Punkte aus 5 Partien) und jetzt in Kirchseeon (4 aus 5!) nun erstaunlicherweise fast schon wieder auf knapp 2200 geklettert.

Nach vielen auch hier im Blog ausgiebig beklagten Rating-Verheerungen wachsen meiner alten DWZ von 2130 jetzt in Kürze beinahe 60 Punkte neu dazu. Un. Glaub. Lich.


Lemförde hat ein Herz für wilde Blumen

Und ehrlich, Leute, solche Zuwächse werden ja mitunter kritisch beäugt. Aber mit Hanseaten- Ehrenwort – das alles war ganz ohne Cheating! Auch wenn genau so ein Statement natürlich auch schon wieder verdächtig klingen könnte …? Soll es aber gar nicht.


Eine Ratingschwalbe macht noch keinen Sommer

Ein Wort der Warnung nämlich, bevor die Schachkatzen- Euphorie zu groß wird.
Ratings gehen hoch und Ratings gehen runter, das alles muss nichts heißen. Die DWZ fällt auch fix wieder, wenn die Gegner dann wieder alles finden und ich nicht gut aufpasse. Und das kommt ja oft genug vor. Isso. Siehe hier:

FM Robin Schlichtmann (Garching) – FM Olaf Steffens

Sobald Sie auf das Vorschaubild klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden auf www.youtube-nocookie.com weitergeleitet.
Trotz datenschutzfreundlicher Einbindung kann es sein, dass YouTube Cookies
verwendet. Bitte beachten Sie dafür die Datenschutzerklärung von YouTube  bzw. Google.

Olaf Steffens

FIDE-Meister seit 1997, seit 2007 Spieler für Werder Bremen in der Zweiten Bundesliga, Oberliga und Landesliga. Größte Erfolge: Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, Bremer Pokalsieger 2013! Größte Misserfolge: Werd´ ich hier lieber nicht sagen! Diplom-Handelslehrer, ich unterrichte an einer Bremer Berufsschule Englisch, Buchführung und Wirtschaft. Lest weiter hier: https://veganeschachkatzen.de/ueber-mich/

Und sonst so?

Vincent schlägt die Nummer Eins!

Vincent schlägt die Nummer Eins!

Schuh schaut Schach: The Chess Toolbox

Schuh schaut Schach: The Chess Toolbox

Das DSOL-Finale: Der Pott muss her!

Das DSOL-Finale: Der Pott muss her!

DSOL Halbfinale: Sound and Vision

DSOL Halbfinale: Sound and Vision

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert