Nach der EM ist vor dem Bautzener Türme Open

Text: IM Frank Zeller, Bilder: Frank Zeller, soweit nicht anders vermerkt

Es ist Europameisterschaftszeit! Fußball bestimmt diese Tage. Die große Frage lautet, ob es ein Sommermärchen 2.0 wird. Noch sind die Hoffnungen im Land groß, auf schönes Wetter und darauf, dass unser Team möglichst lange im Wettbewerb bleibt und die gesellschaftliche Stimmung in diesen Krisenzeiten frischen, positiven Schwung bekommt.

Doch nach dem Spiel ist vor dem Spiel, das wusste schon Trainerlegende Herberger. Und das Spiel, das nach dem Endspiel der Euro ansteht, heißt Schach! Wenige Tage darauf, am 16. Juli, beginnt bereits das 3.Bautzener Türme Open. Zeit somit, darauf hinzuweisen, damit es nicht im Fußballjubel untergeht!


Touristenidylle auf dem Bautzener Markplatz mit Rathaus und schmucken Barockfassaden

Neun Runden werden dabei über sechs Tage absolviert, meist Doppelrunden, aber es gibt zur Abwechslung auch Tage mit Einzelrunden. Die Bedenkzeit beträgt dabei: 90 Min. / 40 Züge + 30 Min. + 30 Sek. pro Zug.

Der Ball, mit dem bei der Euro gekickt wird, hört auf den schönen Namen „Fußballliebe“ Die drei „L“ im Namen sind optisch etwas irritierend, aber klingen tut es gut und spricht vielen von uns aus der Seele.

Angesprochen fühlen sich Schachfans sicherlich auch von Schachliebe e.V., einem Verein zur Förderung des Schachsports. Den hat Bernd Kühn von Bernds ChessFactory ins Leben gerufen. Kühn und seine Mitstreiter organisieren das Turnier, unterstützt von der Bautzener Wohnungsbaugesellschaft GmbH. Den großzügigen Turniersaal, die Stadthalle Krone, stellt die Gesellschaft zur Verfügung.


Gemeinsam durchschneiden das Band von l.: Bernd Kühn (Veranstalter Schachliebe.e.V.), Kirsten Schönherr (Geschäftsführerin BWB), Dietmar Stange (Tourismusverein Bautzen e.V.), Udo Witschas (Landrat Landkreis Bautzen)
und Karsten Vogt (Oberbürgermeister Bautzen);
(Bild: Markus Lankers, Ausrichter)


Blick von der Galerie in den geräumigen Turniersaal in der Stadthalle Krone: auf der Bühne eröffnet Turnierleiter Bernd Kühn die Runde (Bild: Markus Lankers, Ausrichter)

Im Vorjahr fanden sich insgesamt 140 Teilnehmer für A- und B-Open ein. Das ist ausbaufähig, der Saal verträgt noch mehr Schachfreund-innen und bietet für ein offenes Turnier ausgezeichnete Bedingungen bei zugleich billiger Verköstigung vor Ort.

Ihr Berichterstatter spielte in der 2023-er Auflage mit und war angenehm überrascht von Turnier und Bautzen, der mittelgroßen Kreisstadt in der Lausitz.

Die Wohnungsbaugesellschaft erwies sich als sympathischer Gastgeber. Schach war in der gesamten Altstadt präsent: es gab Freiluftschachbretter, Simultanveranstaltungen, Stadtführungen und mehr. In vielen Cafes und Geschäften standen Bretter, die zum Spielen animieren sollten.

Und weil Bautzen die Stadt der Türme ist, waren Schachfiguren auch auf jedem Turm vorzufinden. Wenn man sich die Mühe machte, jeweils die vielzähligen Steintreppen zu überwinden, konnte man in der Höhe die Aussicht genießen und nebenbei eine Partie absolvieren! Neu im Programm: allabendlich lädt eine Gaststätte (Cafe, Biergarten) zum Schachstammtisch ein.


Omnipräsente Türme: die Alte Wasserkunst mit der Michaeliskirche vom Biergarten an der Spree gesehen; am Abend wird hier ein Schachstammtisch stattfinden.

Die auf einem Hügel liegende malerische Altstadt wird von der Spree umschlängelt. Sie bietet viel Sehenswertes, dabei ist alles bequem zu Fuß zu erreichen: die Lage des Spielorts ist ideal, wenige Meter vom Reichenturm entfernt, der das Tor zur Altstadt darstellt.
Vom Reichenturm aus geht es schnurstracks in die Reichenstrasse, deren Name Omen ist und die, als Schmuckstück der Stadt, breit angelegt vom mittelalterlichen Ruhm Kunde tut. Der Reichenturm hat eine Schieflage, weshalb er „der schiefe Turm von Bautzen“ genannt wird.

Von der Reichenstraße ausgehend über den Hauptmarkt mit Rathaus über Dom bis hin zur Ortenburg reihen sich neben einer Vielzahl gut erhaltener Bürgerhäuser im Stil des sogenanntem „Dresdner Barock“ Gaststätten, Cafés und Eisdielen wie an einer Kette, so dass man sich zu allen Tageszeiten in der Außenbewirtung kulinarisch versorgen kann.

Viele Touristen belebten bei schönstem Sommerwetter (das Turnier fand 2023 Anfang August statt) die Innenstadt. Eine Besonderheit gibt es in Bautzen: alle Schilder sind zweisprachig, auf Deutsch und auf Sorbisch. Denn Budyšin, so der sorbische Name der Stadt, ist das kulturelle Zentrum der nur noch wenige Zehntausend Menschen umfassende Ethnie.


Schach auf dem Reichenturm, dem bekannten Symbol am Eingang zum Herzen der Altstadt (Bild: Markus Lankers, Ausrichter)

Links:

https://www.schachwoche-bautzen.de/

https://www.berndschessfactory.de/

Olaf Steffens

FIDE-Meister seit 1997, seit 2007 Spieler für Werder Bremen in der Zweiten Bundesliga, Oberliga und Landesliga. Größte Erfolge: Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, Bremer Pokalsieger 2013! Größte Misserfolge: Werd´ ich hier lieber nicht sagen! Diplom-Handelslehrer, ich unterrichte an einer Bremer Berufsschule Englisch, Buchführung und Wirtschaft. Lest weiter hier: https://veganeschachkatzen.de/ueber-mich/

Und sonst so?

Bereit für den Untergang

Bereit für den Untergang

Collin Colbow: Seht auf dieses Matt!

Collin Colbow: Seht auf dieses Matt!

Ein Bild sagt mehr als tausend Züge

Ein Bild sagt mehr als tausend Züge

NdsBrPkMMschiV: Dreieinhalb!

NdsBrPkMMschiV: Dreieinhalb!

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vegane Insta-Katzen

Danke für Eure Unterstützung!

RSS RSS – Schleiche uns nach

Was sagen die Leute?

  • Holger Hebbinghaus on Wo soll’s denn hingehen?: “Der Fähranleger soll 2025 barrierearm umgebaut werden, und deshalb steht zunächst die Sperrung des Anlegers zwecks Kampfmittelsondierung auf der Tagesordnung.…Jul 13, 21:46
  • Olaf on Wo soll’s denn hingehen?: “Da können sich die Kieler aber freuen, über einen prominenten Teilnehmer! Was ist denn mit dem Fähranleger? Zur Not geht…Jul 13, 15:57
  • Holger Hebbinghaus on Wo soll’s denn hingehen?: “Dann hast ja wenigstens eine Entschuldigung dafür, nicht am Kieler Open teilzunehmen. Ich werde wieder mitmachen, wenngleich die Sperrung des…Jul 9, 19:47

Alle 11 Züge verliebt sich ein Schachspieler (Foto:Artemese G)