Pech im Spiel, Glück in der Liga

Bundesliga-Zwischenrunde in Bremen, das Match der Reisepartner, Kirchweyhe gegen Werder.

Noch wird gespielt, doch alles spricht für die Gäste aus „umzu“, dem Bremer Umland. Sie führen bereits 4:2, und auch in den übrigen zwei Partien sieht es eher duster aus für Grün-Weiß. Kein guter Tag – zumindest aus Werderaner Sicht.

War es der Kaffee, war es das Wetter, waren es die Umstände? Eigentlich auch egal. Umso größer ist morgen die Chance, gegen Baden-Baden zu überraschen. Und darauf (nur darauf!) kommt es doch eigentlich an.

Vlastimil Babula (rechts hinten in Grün, unten links auf dem Bildschirm) setzt zum Ziehen an


Sxd5! ist auf dem Brett – schon sieht man es auch auf dem Schirm

Dabei hätte es die Chance gegeben für einen hübschen Punkt am Brett von Vlastimil Babula. Mit energischem Angriffsspiel, Figurenopfer, Bauernwalze überrannte er seinen serbischen GM-Kollegen Aleksandar Kovacevic – und nur noch wenig fehlte für das Matt am Ende.

Mit dem energischen 1.Sxf7! hätte Vlasti hier durchbrechen können, immer gefolgt von einem Läuferschach auf g5 und Königsjagd. Verdienter Sieg!

Oder – und hier gehen die Schwierigkeiten los – ist es besser, mit 1.exd6+ erst den Läufer d6 beiläufig einzusammeln, und nur danach mit 1…cxd6 2.Sxf7 den Angriff fortzusetzen? Vielleicht sogar ist diese zweite Idee klarer und zwingender.

Oder nicht? Eine schwierige Entscheidung. Es sind Nuancen, die hier den Unterschied machen.

Jedenfalls entschied sich der tschechische GM für 1.exd6 +, cxd6  2.Sxf7 . Und wenig später war ein König matt, nur –  ausgesprochen unglücklich – war es für die Bremer Anhänger der falsche.

Nun sagt man ja, dass serbische Spieler ein besonders scharfes taktisches Auge haben – aber dann gleich so scharf? Wow. Keule. Chapeau, GM Kovacevic!

Denn was, liebe Leute, folgte nach 2.Sxf7?

Pech im Spiel, Glück in der Liga – vielleicht für Werder morgen ja schon, gegen die OSG Baden-Baden.

Sobald Sie auf das Vorschaubild klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden auf www.youtube-nocookie.com weitergeleitet. Trotz datenschutzfreundlicher Einbindung kann es sein, dass YouTube Cookies verwendet. Bitte beachten Sie dafür die Datenschutzerklärung von YouTube  bzw. Google.

Dragoslav Stepanovic: Unglücklich verloren? Lebbe geht weiter!

Schachbundesliga Live

Olaf Steffens

FIDE-Meister seit 1997, seit 2007 Spieler für Werder Bremen in der Zweiten Bundesliga, Oberliga und Landesliga. Größte Erfolge: Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, Bremer Pokalsieger 2013! Größte Misserfolge: Werd´ ich hier lieber nicht sagen! Diplom-Handelslehrer, ich unterrichte an einer Bremer Berufsschule Englisch, Buchführung und Wirtschaft. Lest weiter hier: https://veganeschachkatzen.de/ueber-mich/

Und sonst so?

NdsBrPkMMschiV: Dreieinhalb!

NdsBrPkMMschiV: Dreieinhalb!

Die Welt zu Gast bei Verden

Die Welt zu Gast bei Verden

Schwarz und Weiß wie Tage und Nächte: Bruno Ganz

Schwarz und Weiß wie Tage und Nächte: Bruno Ganz

Die Hörstmänner: Zu groß für diese Liga

Die Hörstmänner: Zu groß für diese Liga

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

RSS RSS – Schleiche uns nach

Vegane Insta-Katzen

Danke an Supporter in schwedischen Wäldern für den Kaffee!

Was sagen die Leute?

  • CoachJaxx on Die Welt zu Gast bei Verden: “In Leer wurde Schach im Laufe der letzten Jahrzehnte schon unter dem ein oder anderen Vereinsdach gespielt. Anfang der 90er…Jun 11, 09:58
  • Holger Hebbinghaus on Die Welt zu Gast bei Verden: “Wenn an Brett 3 FM Steffensen aufgelistet ist, dann lässt das den Schluss zu, dass mindestens die ersten 3 Bretter…Jun 9, 22:22
  • Olaf on Die Hörstmänner: Zu groß für diese Liga: “Ist aber nur ein Zwischenstand! Und ich hatte unverdientermaßen beide Male Weiß. 🙂Mai 6, 09:04

Alle 11 Züge verliebt sich ein Schachspieler (Foto:Artemese G)