Norddeutsches Blitzen: A Day at the Races

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte und noch mehr Notationen – hier einige bildhafte Impressionen von einem Reisetag beim Post SV Uelzen, zu einem der ersten Turniere nach langen, zähen, dunklen Corona-Monaten. Vielleicht wird alles langsam besser? Möge es so bleiben.

03.Juli: Norddeutsche Blitzmannschaftsmeisterschaften 2021 – nicht online, nicht virtuell, sondern so richtig zum Anfassen.


Das (frühe) Aufstehen hat sich fast schon gelohnt …


Anreise zum Hauptbahnhof


Nicht doch lieber nach Westerland? Nein, wir wählen das Norddeutsche Blitzen in Uelzen.


Umsteigen in Harburg, weiter geht’s nach Süden


In niedersächsischen Ortsnamen wohnt Poesie


Der Uelzener Unterwasser-Bahnhof, sehr hübsch! Vielleicht ist er auch von Hundertwasser.


Postsportliche Anstrengungen beim Schach in der Postmoderne


Besser ist das. Am Brett aber durfte man die Masken fallen lassen.


Das Uelzener Büffet war kostenfrei und reich bestückt! Aber …. es gab keinen Kaffee, keinen Kaffee, keinen Kaffeeeeeeee


Kein Kaffee? Das mussten wir ja fast gleich eintragen in das bereitliegende Mängelbuch.


Nanu – echte Figuren. Ein großer Moment – mein erster Zug am Brett im Jahr 2021!


Und mein erster Gegner seit Monaten – Andreas Mitscherling vom FC Sankt Pauli


Hier die anderen Paulianer Aljoscha Feuerstack, Benedict Krause und Giso Jahncke – leider haben sie mit 3:1 verloren.


So sehen Turniersäle aus – ist ja schon so lange her, dass wir so etwas sahen


Die Döscher-Brüder Arne und Thorsten punkteten für den SK Bremen Nord


Wieder richtig Schachspielen – alles super! (nur der Kaffee ….)


Mastermind Bernd Laubsch, Chef des Uelzener Orga-Teams


Dank auch an die stets souveränen Turnierleiter Jürgen Kohlstädt und Hugo Schulz, und zahlreiche Uelzener Organisatoren!


Modern ist, was gewinnt – Platz Eins für den HSK Listiger Turm aus Hannover


Praktisch unschlagbar: Ilja Schneider und Felix Hampel vom HSK Lister Turm


Zwei weitere sehr souveräne Blitzhände aus dem Hannoverschen: Tobias Vöge und Dr. Torben Schulze


Werder boven! Vierter Platz für Gennadiy Fish, Christian Richter, Spartak Grigorian,
Fabiano Brinkmann
und vorne ein vom vielen Wassertrinken aufgeputschter Olaf Steffens

Bericht beim Hamburger SK
Mehr beim HSK Lister Turm
Norddeutsches Blitzen – Die letzten 186 Jahre
Ein Kaffee für die Redaktion … 🙂

Olaf Steffens

FIDE-Meister seit 1997, seit 2007 Spieler für Werder Bremen in der Zweiten Bundesliga, Oberliga und Landesliga. Größte Erfolge: Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, Bremer Pokalsieger 2013! Größte Misserfolge: Werd´ ich hier lieber nicht sagen! Diplom-Handelslehrer, ich unterrichte an einer Bremer Berufsschule Englisch, Buchführung und Wirtschaft. Lest weiter hier: https://veganeschachkatzen.de/ueber-mich/

Und sonst so?

NdsBrPkMMschiV: Dreieinhalb!

NdsBrPkMMschiV: Dreieinhalb!

Die Hörstmänner: Zu groß für diese Liga

Die Hörstmänner: Zu groß für diese Liga

Gukesh zieht es durch

Gukesh zieht es durch

Guckt mal – Man of the Match!

Guckt mal – Man of the Match!

1 Comment

  1. Die Einzelergebnisse wie folgt:

    Brett 1:
    Platz Name Punkte
    1-2 Schneider 9,5
    1-2 Rosenthal 9,5
    3 Grigorian 9 (aus 11)
    4 Feuerstack 8,5
    5 Hansch, Karsten 7,5 (aus 11)
    6-7 van der Veen 7
    6-7 Woelk 7
    8 Döscher, Arne 6,5
    9-10 Schulz, Karsten 6
    9-10 Knüdel 6
    11 Uhl 5
    12 Härig 3
    13 Dr. List 2
    14 Kliewe 1,5

    Brett 2:
    Platz Name Punkte
    1 Krause 10
    2 Hampel 9
    3 Kesten 8,5
    4 Penzold 8 (aus 12)
    5 von Estorff 7,5
    6 Richter 7 (aus 10)
    7 Borchert 6 (aus 11)
    8 Riebe 5,5
    9 Baciu 5
    10 Bogomolow 4,5
    11 Groß 4
    12-14 Döscher, Thorsten 3,5
    12-14 Groß 3,5
    12-14 Thomas 3,5

    Brett 3:
    Platz Name Punkte
    1 Vöge 12
    2 Reichmann 11,5
    3 Bender 7,5
    4-6 Jahncke 7
    4-6 Sehner 7
    4-6 Staudacher 7
    7 Fish 6,5 (aus 11)
    8-9 Kaiser 6
    8-9 Bargsten 6
    10 Meyer-Dunker 5
    11 Hansch, Stephan 3 (aus 9)
    12 Bieler 3
    13 Schulze, Ingo 2,5
    14 Röder 2

    Brett 4:
    Platz Name Punkte
    1 Dr. Schulze 11,5
    2 Wolf 10
    3 Laubsch 8,5
    4 Mitscherling 7,5
    5 Steffens 7 (aus 10)
    6 Gieritz 7
    7 Askerov 6,5
    8 Tiarks 4,5 (aus 10)
    9 Schwedek 4,5
    10 Kort 4 (aus 7)
    11 Sechting 4
    12 Paufler 3
    13 Littke 2,5
    14 Humpe 1

    Brett 5:
    Tschernatsch 8,5 (aus 10)
    Brinkmann 6 (aus 10)
    Schulz, Bernd 2,5 (aus 10)
    Wolfram 2 (aus 6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

RSS RSS – Schleiche uns nach

Vegane Insta-Katzen

Danke an Supporter in schwedischen Wäldern für den Kaffee!

Was sagen die Leute?

  • CoachJaxx on Die Welt zu Gast bei Verden: “In Leer wurde Schach im Laufe der letzten Jahrzehnte schon unter dem ein oder anderen Vereinsdach gespielt. Anfang der 90er…Jun 11, 09:58
  • Holger Hebbinghaus on Die Welt zu Gast bei Verden: “Wenn an Brett 3 FM Steffensen aufgelistet ist, dann lässt das den Schluss zu, dass mindestens die ersten 3 Bretter…Jun 9, 22:22
  • Olaf on Die Hörstmänner: Zu groß für diese Liga: “Ist aber nur ein Zwischenstand! Und ich hatte unverdientermaßen beide Male Weiß. 🙂Mai 6, 09:04

Alle 11 Züge verliebt sich ein Schachspieler (Foto:Artemese G)