Monatsblitz Royale: Großzügige Spenden für die Ukraine

Beim Benefizturnier Monatsblitz Royale für die Ukraine des SV Werder Bremen spendeten die Teilnehmer phantastische 400,-€ für die SOS Kinderdörfer in dem vom Krieg zerstörten Land.

Ein Startgeld gab es nicht, doch konnte man einen Betrag seiner Wahl für die Ukraine geben. Und es war wundervoll zu sehen, was für ein stattlicher Betrag dabei zusammenkam – vielen Dank dafür an alle!

Insgesamt 15 Spieler aus nah und fern gingen bei dem Aprilturnier an den Start, darunter zahlreiche flink und spielstark ziehende Newcomer, die Schach erst in der langen Corona-Zeit online erlernten, übten, trainierten, und dabei Tag für Tag stärker geworden sind – beeindruckend!

Sieger des Turniers wurde Jonathan Carlstedt, Werder-Coach und zugleich an diesem Abend auch Turnierleiter.

Unter seiner umsichtigen Ägide wurden 11 Runden Blitzschach gespielt (3 Minuten + 2 Sekunden), und am Ende Preise im Wert von 150,-€ an alle Preisträger ausgeschüttet.

Die erfolgreichsten drei Spieler waren Jonathan Carlstedt (SVW), Olaf Pienski (SF Leherheide) und der Organisator des Turnierabends, Olaf Steffens (Werder).

Angemerkt sei, dass beide Olafs zusammen, Pienski und Steffens, durchaus Chancen gehabt hätten, den deutlich führenden Carlstedt hinter sich zu lassen. Leider verpassten sie es, ihre Punkte rechtzeitig zusammenzulegen und als spontane Olaf-Spielgemeinschaft (OSG) werten zu lassen – und schon war Jonathan wieder in Führung und holte sich verdientermaßen den Turniersieg.


                            Blitzhand Olaf Pienski

Bester Junior wurde Elmir Gulamzada vom SV Grün-Weiß Werdertigers, bester Senior Klaus Rust-Lux von der traditionsreichen Bremer SG. Den Ratingpreis für den erfolgreichsten Spieler unter 2100 DWZ eroberte Magnus Staudacher (SK Bremen-Nord), ebenso wie Stefan Preuschat (SV Werder) in der Kategorie unter 1900 DWZ.

Den Preis für den ehrenvollen Fünftletzten des starken Klassements sicherte sich Harry Baumann von den Findorffer SF.

Klabunde – Carlstedt bei hoher Zeitnot

Ein nickliges Endspiel – Weiß nervt den schwarzen König mit Schach, hat aber zwei Bauern weniger.

Schwarz hat gerade 1….. f6-f5 gespielt, und im Blitz muss man schnell sein: sollte Weiß hier mit 2.Th7xh5 den h-Bauern schlagen? Deine Zeit läuft … tick .. tack .. tock.

****

Der nächste Monatsblitz findet statt am Donnerstag, 05.Mai 2022 – das Preisgeld wird zwar nicht so hoch sein wie in der April-Royale-Version, doch kommt alle und verbringt einen schönen Abend im Werder-Vereinsheim!

Zur Abschlusstabelle

Lösung der Aufgabe:

Weiß nahm bei knappester Zeit nicht auf h5, da 2…..f5-f4+ ja den Turm verliert mit 3.Kg3xf4, Tb5xh5. Sehr gut nachvollziehbar.

Und doch – 2.Th7xh5! wäre stark gewesen. Optische Täuschung im Blitztempo, denn nach 2….f5-f4+ kann Weiß auch noch gleich mit 3.Kg3xg4 den nächsten Bauern gewinnen.

Im Ausgangsdiagramm ist der Bauer g4 allerdings gleich doppelt gedeckt – schwer zu sehen also, in so kurzer Zeit!

***** Stand with Ukraine *****

Olaf Steffens

Und sonst so?

Team Schachkatzen

Team Schachkatzen

Online-Schach im Selbstversuch

Online-Schach im Selbstversuch

Freitag, 01. April: April, April

Freitag, 01. April: April, April

DSOL (7): Matthias Blübaum, einer von uns!

DSOL (7): Matthias Blübaum, einer von uns!

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vegane Katzenpost

Nix verpassen - hier abonnieren

Kaffee für die Redaktions-Kätzchen

Archive