Dreiunddreißig Fragen

In vorsichtiger Anlehnung an die 66 Fragen des Schweizer Schriftstellers Franz Hohler freuen wir uns, heute eine kleine Entsprechung aus der Welt des Schachs zu präsentieren.
Nehmt Euch Zeit und vielleicht einen Kaffee, lest die Fragen, und wenn Ihr es für sinnvoll halten, überlegt Euch einfach eine Antwort. Immer her damit, aber – es eilt nicht.

*********************************************

Spielst Du Schach?

Spielst Du Schach im Verein?

Warum spielst Du nicht in einem anderen Verein?

Weißt Du, wie man mit Läufer und Springer mattsetzen kann?

Was ist das Gute am Schach?

Ist das Schachspiel nur ein Vorwand, um mehr Kaffee trinken zu können?

Gibt es so etwas wie eine typische Eröffnung für Beamte?

Was war Deine weiteste Turnierreise?

Musstest Du schon mal mit Läufer und Springer mattsetzen?

Warum gewinnt so gut wie eigentlich immer, wenn er mitspielt, David Höffer den Werder Monatsblitz?

Steht die Entdeckung einer neuen Schacheröffnung kurz bevor?

Wie könnte sie aussehen?

Trainierst Du genug für den schachlichen Erfolg? Warum nicht?

Mancssmall                                                                                               Foto: OSt

Soll Carlsen Weltmeister bleiben?

Sollen Ding Liren und Ian Nepomniachtchi Weltmeister werden?

Wann ist ein guter Zeitpunkt, um eine Partie aufzugeben?

Welches ist Dein Lieblingszug?

Welchen Fehler machst Du immer wieder?

Ist Schach wirklich nur ein Spiel?

Kann man erkennen, dass jemand ein Schachspieler ist?

Wo liegt Kirchweyhe, und was sagen die ko(s)mischen Kräfte zu ihren Aussichten in der Bundesliga?

Denkst Du über eine Stellung nach, auch wenn Du nicht am Zug bist?

Kann man fühlen, dass ein Zug stark ist?

Was wäre die Welt ohne ELO-Zahlen?

schlafenszeit
Foto: OSt

Warum gewinnt Holger Hebbinghaus in den allermeisten Tippspielen einen Preis?

Wer sagt, dass „Schach für Tiger“ eines der besten Bücher unserer Zeit ist?

Ist Schach nur ein Vorwand, um nicht boxen zu müssen?

Würden mehr Jugendliche spielen, wenn man während der Partie Whatsapp-Nachrichten verschicken dürfte?

Gibst Du immer auf, bevor Du mattgesetzt wirst?

Wem zeigst Du Deine Partien?

Wenn es niemand sieht, nehme ich schonmal heimlich einen Zug zurück: Ja/ Nein.

Für eine ordentliche ELO-Steigerung würde ich auch mein Smartphone auf der Toilette benutzen: Ja/ Nein.

Eigentlich wäre ich ein guter Weltmeister: Ja/ Nein.

One more game
Foto: OSt

Ist Schach nur ein Vorwand, um am Sonntag früh aufstehen zu können?

Wie viele Deiner Partien kennst Du auswendig?

Warum spiele ich bloß immer so einen Murks?

War alles besser, als es noch keine Eröffnungs-Datenbanken gab?

Warum sagt beim Schach im Internet fast niemand mehr zu Beginn „Hallo“?

Hätten wir damals lieber etwas anderes lernen sollen als Schach?

Was soll das eigentlich immer hier mit den Katzen und den Wellensittichen?

Warum sind es jetzt mehr als dreiunddreißig Fragen geworden?

Und als Frage 42: die alte Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest!

*****
(Zeitlose Fragen! Zuerst erschienen am 12.Juni 2016 bei Schachwelt.de)
*****

.

Olaf Steffens

Ich bin FIDE-Meister seit 1997 und spiele seit 2007 für Werder Bremen. Größte Erfolge: Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002. Größte Misserfolge: Werd´ ich hier lieber nicht sagen! Diplom-Handelslehrer, ich unterrichte an einer Bremer Berufsschule Englisch, Buchführung und Wirtschaft. Lest weiter hier: https://veganeschachkatzen.de/ueber-mich/

Und sonst so?

Bremer Grüne wollen holzen: Weser-Platanen in Gefahr

Bremer Grüne wollen holzen: Weser-Platanen in Gefahr

Schiedsrichter, Telefon!

Schiedsrichter, Telefon!

Das MiBu-Festival (3): König der Läuferkunst

Das MiBu-Festival (3): König der Läuferkunst

Morgen: Classico 5+0 Monatsblitzen

Morgen: Classico 5+0 Monatsblitzen

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert