Das MiBu-Festival (3): König der Läuferkunst

Michael Buscher (MiBu), spielstarker Schachfreund und ein treuer Leser dieses Blogs, hat mitgemacht bei einem der vielen wundersamen Tippspiele auf schach-welt.de. Dort wusste er wie immer zu brillieren, und gewann unter anderem – Schokolade? Bundesligatickets? 5.000,-€ in kleinen Scheinen? Nein, viel besser – die Veröffentlichung einer seiner Partien hier bei den Veganen Schachkatzen!

Dies ist der dritte Teil des MiBu-Festivals – ein reicher Schatz für MiBulogen aus aller Welt, der viele Einsichten gewährt in das Leben eines schachspielenden FIDE-Meisters. Heute nun der letzte Teil – eine Original-MiBu-Partie, eingeleitet durch ein Originalzitat von FM Buscher:

„Meine Partien  taugen natürlich in der Regel nicht für die Veröffentlichung; sollte ich mal halbwegs fehlerarm gespielt und sogar gewonnen haben, war die Leistung der Gegenseite bestenfalls medioker. Und wer würde „Achtundachtzig amateurhafte Aussetzer“ oder „Neunundneunzig naive Nonsenszüge“ kaufen wollen?

Depeche Mode war zwar nie meine Lieblingsband, gehört aber definitiv zum Sound meiner Jugend in den 80ern. Die von mir ausgesuchte Partie stammt aus der Vorrunde der 25.Deutschen Jugendfernschachmeisterschaft 1985, also einer Zeit, in der Schachcomputer noch spielschwach waren und daher keine wirkliche Hilfe. (Fernschach habe ich schon vor Jahren an den Nagel gehängt, darauf habe ich keine Lust mehr.)

Der Name des Schwarzspielers lautet Markus Doeve, tut aber eigentlich nichts weiter zur Sache. (In der DWZ-Liste ist er nicht mehr zu finden, bei der FIDE gibt es ihn noch, aber seit mindestens 2001 ohne gewertete Partie. Bei 365chessgames.com ist die „neueste“ Partie von 1996.) Nun denn: …“

.

*** Werbung, Ihr Lieben (muss sein) ***

Greenpeace: Meer und Wälder – zwei unterschiedliche Ökosysteme, die beide unter dem Artensterben leiden. Was sind konkrete Beispiele aus Deutschland?

Meeres-Expertin Franziska Saalmann: Nehmen wir den Schweinswal  in der Nord- und Ostsee. Das ist die einzige in Deutschland heimische Walart. Schweinswale sind in Deutschland und der EU über die Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie – kurz FFH – theoretisch streng geschützt, trotzdem ist die Walart in einigen Gebieten fast ausgerottet. 

Die größte Gefahr ist die intensive Fischerei, tausende von Tieren verfangen sich jährlich in Kiemennetzen oder sterben bei Unfällen mit Schiffen. Jetzt kommt eine weitere Bedrohung hinzu: Die niederländische Firma ONE-Dyas will an einem Hotspot für Schweinswale in der Nordsee vor Borkum ein neues Unterwassergasfeld erschließen.

Aus: Greenpeace: Schweinswalschutz ist Klimaschutz

*** Werbung Ende ***

.

Ab hier nun kommentiert das Vegane Katzenredaktionsnetzwerk die Partie – auch das war ja Teil des Preises!


Kritische Durchsicht

 

 

Und, liebe Leute, wer hat mitgezählt: wie oft zog der weiße Läufer?

Sieben Züge von insgesamt 25 machte der Läufer f1 – knappe 30 Prozent der Züge, und das in einer Gewinnpartie. Auf solche Quoten kamen noch nicht einmal Garri Kasparov und Wilhelm Steinitz in ihren besten Zeiten. FM Buscher jedoch schüttelt so eine Läuferperle mal eben aus dem fidemeisterlichen Ärmel, von f1 nach d3 und e4 eilte sein Läufer, dann nach c6, nach e8, und f7 – per Interrail zurückgelegte Fernreisen sind nichts dagegen.

Und weiter ging der Laufweg von f7 nach c4, und schließlich nach a6 – und dann war es das auch schon für Schwarz.

Der MiBu-Läufer, ein ähnlich herkulischer Titan wie Jan Gustafssons Europa-Läufer auf d5 (wir berichteten).


Man mag es gar nicht glauben, aber dieser Mann ist kein IM – dafür jedoch ein König der Läuferkunst.

Sobald Sie auf das Vorschaubild klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden auf www.youtube-nocookie.com weitergeleitet. Trotz datenschutzfreundlicher Einbindung kann es sein, dass YouTube Cookies verwendet. Bitte beachten Sie dafür die Datenschutzerklärung von YouTube  bzw. Google.

Enjoy the Silence im Turniersaal: Depeche Mode

Und damit – leider – enden die MiBu-Festspielwochen hier bei den Veganen Schachkatzen. Danke, dass Ihr dabei wart!
.

Das MiBu-Festival: Crash Boom Bang

Teil 2 des MiBuversums: Was ich lieber nicht erzähle, erzähle ich lieber nicht

.

Diesen Beitrag teilen:

Olaf Steffens

FIDE-Meister seit 1997, seit 2007 Spieler für Werder Bremen in der Zweiten Bundesliga, Oberliga und Landesliga. Größte Erfolge: Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, Bremer Pokalsieger 2013! Größte Misserfolge: Werd´ ich hier lieber nicht sagen! Diplom-Handelslehrer, ich unterrichte an einer Bremer Berufsschule Englisch, Buchführung und Wirtschaft. Lest weiter hier: https://veganeschachkatzen.de/ueber-mich/

Und sonst so?

NdsBrPkMMschiV: Dreieinhalb!

NdsBrPkMMschiV: Dreieinhalb!

World Bicycle Day

World Bicycle Day

Partien zur Europawahl: Die Partei für schachmedizinische Bedenkzeitforschung

Partien zur Europawahl: Die Partei für schachmedizinische Bedenkzeitforschung

Schwarz und Weiß wie Tage und Nächte: Bruno Ganz

Schwarz und Weiß wie Tage und Nächte: Bruno Ganz

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

RSS RSS – Schleiche uns nach

Vegane Insta-Katzen

Danke an Supporter in schwedischen Wäldern für den Kaffee!

Was sagen die Leute?

  • CoachJaxx on Die Welt zu Gast bei Verden: “In Leer wurde Schach im Laufe der letzten Jahrzehnte schon unter dem ein oder anderen Vereinsdach gespielt. Anfang der 90er…Jun 11, 09:58
  • Holger Hebbinghaus on Die Welt zu Gast bei Verden: “Wenn an Brett 3 FM Steffensen aufgelistet ist, dann lässt das den Schluss zu, dass mindestens die ersten 3 Bretter…Jun 9, 22:22
  • Olaf on Die Hörstmänner: Zu groß für diese Liga: “Ist aber nur ein Zwischenstand! Und ich hatte unverdientermaßen beide Male Weiß. 🙂Mai 6, 09:04

Alle 11 Züge verliebt sich ein Schachspieler (Foto:Artemese G)